Suche Menü

Warum TikTok (manchmal) besser als Google ist und was wir SEOs davon lernen können

Geschrieben am: 5. Oktober 2022 | Zuletzt aktualisiert: 5. Oktober 2022 | Lesezeit: ca. 7 Min.

TikTok produziert Negativ-Schlagzeilen ohne Ende, trotzdem hält das Nutzerwachstum ununterbrochen an. Etwa eine Milliarde Menschen nutzen die TikTok App weltweit. Bei ca. 100. Millionen Usern in Europa. Auch in Deutschland erfreut sich der Dienst einer großen Beliebtheit: ca. die Hälfte der 12- bis 19-jährigen nutzen TikTok regelmäßig (Quelle).

Die Frage, warum TikTok in manchen Zielgruppen mittlerweile beliebter ist als Google, lässt uns aber einiges darüber lernen, wohin sich Google entwickeln könnte.

Das Wichtigste in Kürze

  • In manchen Bereichen könnte TikTok Google als meistgenutzer Suchmaschine den Rang ablaufen.
  • In vielen Bereichen überzeugt TikTok die User mit Vertrauen und Authentizität
  • Viele der letzten Google Updates zielen darauf ab diese Signale auch in die Google Suche zu integrieren.
Inhaltsverzeichnis

Wird TikTok demnächst Google als die beliebteste Suchmaschine ablösen?

Das Thema wird kontrovers diskutiert. Das SEO-Portal MOZ kommt in seinem Artikel “Is TikTok Going to Replace Google?” zum Fazit “Short answer: no.” Mit der Begründung, dass TikTok ausschließlich Video Content anbietet und deshalb nicht so breite User Intentionen ansprechen kann wie Google.

Für Inhalte, bei denen TikTok eine gute Experience liefern kann, zeigt aber das Suchvolumen in der Google Suche eine starke Nachfrage nach Inhalten bei TikTok:

Google Suchvolumen für "Rezepte" bei TikTok

Google Suchvolumen für “Rezepte” bei TikTok

Google Suchvolumen für "Pasta" bei Google

Google Suchvolumen für “Pasta” bei Google

Darüber hinaus nimmt die interne Suche von TikTok eine immer wichtigere Rolle in der App ein.

Wie TikTok seine Suche pusht

Häufig steht bei TikTok der Algorithmus im Fokus, der in der Lage ist extrem passende Videos auszuspielen und die App so zu einem Rabbit Hole macht, in dem die User Stunden verbringen können.

Doch auch die interne Suche von TikTok ist nicht zu unterschätzen und wird in der App mehr und mehr in den Vordergrund gestellt:

Die häufige Nutzung der TikTok-Suche geht auch am Platzhirschen Google nicht spurlos vorbei:

In einem Artikel der New York Times wird ein Googles Senior Vide President Prabhakar Raghavan folgendermaßen zitiert:

“In our studies, something like almost 40 percent of young people, when they’re looking for a place for lunch, they don’t go to Google Maps or Search. They go to TikTok or Instagram.”

Eine solche Aussage kann natürlich auch den Zweck haben, den Wettbewerbsbehörden zu demonstrieren, dass im Suchmaschinenmarkt mehr Konkurrenz herrscht als angenommen. Nehmen wir aber mal an, die Zahlen stimmen und gehen der Frage nach dem „Warum“ auf den Grund.

Auch hier liefert der Artikel der NYT spannende Einblicke: Die Ergebnisse seien “einfacher zu verstehen als eine Google Suche oder ein YouTube Video” werden TikTok User zitiert. Tatsächlich sind viele Content Creator auf TikTok extrem gut darin, Inhalte schnell, verständlich und anschaulich zu vermitteln.

Schnell verfügbare und konsumierbare Inhalte

Im Gegensatz zu YouTube muss auch keine Werbung vorab konsumiert werden, was den Content schnell verfügbar macht. Während für gutes SEO lange Zeit ein “hollistischer” Ansatz mit möglichst langen Artikeln gezählt hat, ist bei der Generation TikTok die schnelle Konsumierbarkeit von Inhalten ein wichtiger Faktor.

Learning 1: bringe deine Informationen auf den Punkt

Kurze Inhalte werden immer beliebter, auch wenn es um SEO geht:

Der Mythos von einer Mindestlänge, die ein Text haben muss, ist schon lange widerlegt. Google geht sogar mehrere Schritte weiter:

  • Google testet ein Quick Read-Label für kurze Inhalte (Stand: August 2022)
  • Die Mindestwortanzahl von 80 Wörtern, um in Google News zu erscheinen, gilt nicht mehr

Verliere dich also nicht in Details, sondern bringe die Informationen auf den Punkt. Und denke darüber nach, ob ein Text wirklich das beste Content-Format für deine Inhalte ist.

Authentizität und Glaubwürdigkeit

Ein weiterer Faktor ist, dass TikTok ein sehr persönliches Netzwerk ist. Die Content Creator sind als Menschen sichtbar, das sorgt für Authentizität und Glaubwürdigkeit. Ob diese immer gerechtfertigt ist, steht auf einem anderen Blatt, so wurde TikTok dabei erwischt bei 20% der Videos, die von der Suchmaschine der App gefunden wurden Falschinfomationen zu verbreiten.

@iouran_iouran Trik 17 #laufschuhe ♬ Paris – Else

Dennoch: Ein Mensch, der in eine Kamera spricht und mir dabei zeigt, wie Laufschuhe richtig gebunden werden (siehe Video oben), wirkt authentischer auf uns als ein anonymer Text auf einer Website. Mit dem E-A-T-Konzept versucht Google Webseitenbetreiber zu ermuntern, mehr aus der Anonymität herauszutreten.

Was ist E-A-T?
Google definiert E-A-T wie folgt: The main criterion for page quality is the expertise, authoritativeness, and trustworthiness (E-A-T) of the page. (Quelle)

Boxen mit Autoreninformationen werden dadurch auf immer mehr Webseiten sichtbar.

Ebenfalls auf das Thema Glaubwürdigkeit zahlt ein, dass TikToker ihren Content vor Ort Produzieren. Möchte ich die Top Sehenswürdigkeiten von Porto sehen, kann ich mich darauf verlassen, dass der Content vor Ort produziert wurde und die Eindrücke authentisch sind:

@jesusypatino Save for your next trip to Porto 🇵🇹 #porto #traveltok #traveltips ♬ FEEL THE GROOVE – Queens Road, Fabian Graetz

An diesem Punkt setzt auch das Helpful Content Update an. Laut Google sollen sich Webmaster (unter anderem) folgende Frage bei der Erstellung von Inhalten stellen:

Sind eure Inhalte klar als fundiertes Wissen aus erster Hand erkennbar (z. B. Wissen infolge der Verwendung eines Produkts oder Dienstes oder infolge des Besuchs eines Orts)?

Learning 2: Trete aus der Anonymität

Zeige auf deiner Website, wer für die Inhalte verantwortlich ist und warum diese Person dafür qualifiziert ist. Mache diese Informationen deutlich sichtbar.

Wenn du über Produkte oder Orte berichtest, verwende selbst erstelltes Bild- und Videomaterial, damit deine User sicher sein können, dass der Inhalt authentisch ist.

TikTok Video Trust

Die TikToker im Bild zu sehen, erzeugt Vertrauen. Ebenso wie die Engagement-Metriken.

Feedback sorgt für Vertrauen

TikTok zeigt für jedes Video an, wie viele Menschen es gesehen, kommentiert und gelikt haben. Damit wird dem Prinzip der sozialen Bewährtheit Rechnung getragen. Dieses besagt, dass wir Menschen uns immer am Verhalten anderer Menschen orientieren.

Ein Inhalt mit vielen Zugriffen und Kommentaren hat sich also sozial bewährt und wird deshalb als wertiger eingestuft. Das Feedback, das andere User geben, spielt in jedem sozialen Netzwerk eine Rolle, bei Webseiten jedoch meistens nicht.

Learning 3: Sei Transparent

Informiere deine Nutzer über Abrufzahlen deiner Inhalte und zeige wann diese zuletzt aktualisiert wurden.

Gib zusätzlich deinen Usern die Möglichkeit einfaches Feedback, wie einen “Like” dazulassen. Das hilft auch dir, zu erkennen welche Inhalt gut ankommen und welche nicht.

Feedback System

Echtes Nutzerfeedback sammeln

Fazit

In vielen Dingen kann TikTok Google nicht das Wasser reichen. Dafür liegt der Fokus zu sehr auf kurzen Videos, die innerhalb der App konsumiert werden. Außerdem hat TikTok ein deutliches Problem, was die Qualität der Inhalte angeht.

Zu viele Falschnachrichten und Clickbaiting machen TikTok eher zu einer Plattform, die für Entertainment steht und nicht für tiefgehende, qualitative Inhalte. Die Schnittmenge, in der TikTok Google tatsächlich Traffig wegnehmen kann ist also nicht alluzu groß. Qualitätsprobleme sind aber auch Google nicht fremd.

tiktok vs google

Am Ende stimmen die User aber mit ihrem Verhalten ab, wo sie ihre Zeit verbringen und ihre Recherchen durchführen.

Von dem was TikTok so erfolgreich macht scheint sich Google aber einiges abzuschauen und in Konzepten wie E-A-T oder dem Helpful Content Update zu realiesren.

Die Zeiten, in denen SEO-Erfolg in Zahlen (Keyword-Dichte, PageRank oder Textlänge) fassen konnte neigen sich endgültig dem Ende zu. Statt dessen rücken weniger greifbare Faktoren wie Authentizität und Glaubwürdigkeit in den Fokus.

Michael Hohenleitner (geb. Göpfert) - SEO in München
Geschrieben von: Michael Hohenleitner (geb. Göpfert)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Das könnte dich auch interessieren: